Freitag, 23. August 2013

CAMSTICKER verdeckt unauffällig Minikameras bei Handys, Tablets, Notebooks und Monitoren

Der kostengünstige Einwegaufkleber "CAMSTICKER®" bietet ab sofort 100 prozentige Sicherheit bei unbemerkten Zugriffen auf die Minikamera in internetfähigen Geräten. Die hauchdünne und wieder leicht abziehbare Klebefolie verhindert zuverlässig, dass über die eingebaute Kamera die private und geschäftliche Umgebung ausspioniert werden kann. 


Das Abdecken der Minikameras mit dem extra dafür entwickelten Spezialaufkleber "CAMSTICKER®" bietet einen einfachen sowie effektiven Schutz. Bisher haben sich viele User mit improvisierten Pflastern, zurechtgeschnittenen Klebefolien oder Notizblockaufklebern beholfen, um die Kameralinse abzudecken − was der Optik des Gerätes nicht gerade zuträglich war. 

„Auf der Suche nach einem verbesserten Aufkleber für meine eigenen Handy-, Tablet- und Notebookkameras habe ich etwas gesucht, das nicht nur die Kamera abdeckt, sondern auch besonders dezent und haltbar ist“, erzählt Diplom Designer Marco Theißen über sein innovatives Klebefolien-Produkt. Erhältlich sind die praktischen Einwegaufkleber seit August´13 
unter: www.camsticker.de.



JEDDiT Bewerbungsplattform jetzt auch für Smartphones optimiert

JEDDiT Bewerbungsplattform kombiniert Online-Bewerbung, Social Connector, Online-Coaching und Jobsuche

JEDDiT schaltet die mobile Homepage der Bewerbungen frei. Durch das immer mehr wachsenden Mobile Recruiting bzw. Mobile Employer Branding, hat die Bewerbungsplattform nun die Bewerberhomepages für Smartphones optimiert. Dadurch dass der Anteil der Mobile Web User drastisch gestiegen ist, ist es sehr wichtig den digitalen Wandel auch in Karriere-Websites nicht zu verschlafen.

Der Inhalt der mobilen Homepage der Bewerbung ist auf mobilen Geräten komprimiert und ist jetzt besser lesbar. Je nach Auflösung und sowohl im Hochformat, als auch im Breitformat von Smartphones wird der Inhalt optimiert dargestellt.


Durch das Berühren des Menü-Icons werden die Menüpunkte, die man bisher schon von den JEDDiT Bewerberhomepages kennt, angezeigt. In der Kopfzeile wird in der Mitte der aktuelle Menüpunkt angezeigt, sodass der Leser immer weiß, wo er sich gerade befindet.

Die Navigationspfeile sind ebenfalls übernommen worden und sind optimiert am unteren Rand dargestellt, sodass der Leser ohne das Menü-Icon zu betätigen einfach vom Menüpunkt zu Menüpunkt springen kann. Generell hat JEDDiT alle Elemente zur mobilen Homepage der Bewerbung übernommen.

Personalvermittler und Unternehmen werten dadurch noch konformer die Bewerbungen aus und kontaktieren die Bewerber mit Hilfe von Mobilgeräten.

Quelle + Info unter: www.jedd.it

Donnerstag, 22. August 2013

Eine Impfuhr für alle Smartphones

Zur Veröffentlichung der neuen STIKO-Empfehlungen der Ständigen Impfkommission im August ist jetzt ein Update der "Impf-Uhr" verfügbar, das für alle Smartphones unabhängig vom Betriebssystem nutzbar ist. Möglich ist dies durch die innovative Programmierung als Web-App.

Die Impf-Uhr ist eine Entwicklung der Apothekerin, Dr. Ursula Kramer, sanawork Gesundheitskommunikation. Sie wurde produkt- und firmenunabhängig entwickelt unter dem Dach der Initiative Präventionspartner. Die Impf-Uhr unterstützt die Aufklärung von Menschen über Schutzimpfungen, die sie abhängig von Lebensalter, Geschlecht und chronischer Grunderkrankung nutzen können und die von den Experten der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) aktuell empfohlen werden.

"Gerade Smartphones eröffnen neue Möglichkeiten in der Erreichbarkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die z. B. einen unzureichenden Masernimpfschutz haben", so Dr. Ursula Kramer von der Initiative Präventionspartner.
Die Impf-Uhr bietet deshalb ab sofort einen News-Bereich, der Verbraucher zu Themen rund um die Gesundheitsvorsorge informiert, z. B. über die Diskussionen um die Einführung einer gesetzlichen Impfpflicht in Deutschland.

Die Impf-Uhr ist die Impf-App mit den meisten Downloads in Google Play (10.000–50.000 Downloads). Sie entspricht allen Qualitätskriterien des HealthonApp Ehrenkodex (1). Weitere Updates der Impf-Uhr sind in Entwicklung: Das Informationsangebot wird auf vier weitere europäische Länder ausgedehnt. Außerdem wir die Impf-Uhr in Kürze auch die Möglichkeit bieten, Impfungen zu verwalten und sich an Impftermine erinnern zu lassen. Ärzte, die die Impf-Uhr als Web-App in ihrer Praxiswebsite nutzen, brauchen sich dank digitaler Technik um nichts zu kümmern: Die Impf-Uhr hat sich ohne Zutun eines externen Webmasters aktualisiert. Interessierte Ärzte, Apotheker oder Krankenkassen können über www.impfuhr.de den kostenlosen HTML-Code downloaden und die Impf-Uhr in ihre eigene Website integrieren.

Die Impf-Uhr funktioniert wie ein Gesundheitsrechner. Nach Eingabe von Alter und Geschlecht zeigt sie die von der STIKO empfohlenen Impfungen an.

Die neue STIKO-Empfehlung: Was muss man wissen?
Neu empfohlen wird die Rotavirus-Impfung für alle Säuglinge ab der 6. Lebenswoche. Grund für diese generelle Empfehlung ist die hohe Zahl von schweren Brechdurchfällen im Säuglingsalter, die von Rotaviren verursacht werden. In den ersten 6 Monaten dieses Jahres sind in Deutschland über 40.000 Erkrankungen gemeldet worden, 20.000 Kinder mussten aufgrund der Schwere der Brechdurchfälle ins Krankenhaus eingeliefert werden, 50 wurden intensivmedizinisch behandelt (2).

Die Initiative Präventionspartner unterstützt bereits mit sechs Apps die Gesundheitsaufklärung der Bevölkerung: Impf-Uhr, Vorsorge-Uhr, Vorsorge+Uhr, Vorsorge-Skat und Diabetes-Uhr. Die neueste App, die HealthonApp ist ein Angebot, das Nutzer beim Suchen, Finden und Testen von Apps mit transparenten, vertrauensvollen Gesundheitsinformationen unterstützt.
Die produkt- und werbefreien Vorsorgehelfer wurden von der Apothekerin Dr. Ursula Kramer entwickelt, die die Initiative Präventionspartner ins Leben gerufen hat. Sie wurde bereits mehrfach mit dem Präventionspreis des Wissenschaftlichen Instituts für Prävention im Gesundheitswesen (WIPIG) ausgezeichnet.

Impf-Uhr nutzen: So geht es.
Android-Smartphones:
App im Google Play downloaden
Andere Smartphones:
Adresse der Web-App im Webbrowser eingeben: app.impfuhr.de. Bildschirmverknüpfung erstellen und App aufrufen.


(1) Impfprävention mit Gesundheits-Apps in Deutschland: Screening 2013. Poster P 2-28, 3. Nationale Impfkonferenz 2013, 15. Mai 2013
(2) Robert Koch-Institut, Epidemiologische Bulletin Nr. 29, 2013

kostenlose Hochzeits-Webseite von marrymarry

Für Heiratswillige gibt es jetzt einen kostenlosen Service, der ihnen hilft, Zeit, Geld und Nerven zu sparen. 
"marrymarry" bietet mit dem Dienst hochzeits-website.de Paaren die Möglichkeit, ihren Freunden und Verwandten alle Informationen rund um die Hochzeit in einem zeitgemäßen Rahmen zu präsentieren. 



Zeiten, Orte, Wege, alles liegt den Gästen aktuell vor. Die individuelle Hochzeits-Webseite können Braut und Bräutigam selbst anlegen, gestalten und mit Inhalten füllen. Die Seite bekommt vom Brautpaar einen einzigartigen Namen. Die Gäste haben die Möglichkeit, Fotos auf die Website hochzuladen. Der Passwortschutz garantiert Privatsphäre, das Brautpaar legt fest, wer Zugang erhält. 

Der Service ist einfach zu bedienen und zahlreiche Zusatzfeatures steigern den Nutzwert. Die Fotobox sorgt vor, während und nach der Hochzeit für den einfachen Transfer der Fotos per Handy. Das Brautpaar genießt die Flitterwochen. Die hochzeits-website.de von marrymarry ist ein Service der Heiratenden für ihre Gäste. So bleibt die Hochzeit allen in Erinnerung.

„marrymarry“ ist ein kostenloser Dienst der SCHOKOLADENSEITE.net Visuelle Kommunikation GmbH.

Quelle: SCHOKOLADENSEITE.net 

Donnerstag, 15. August 2013

Neues SEPA-Portal ist online

Das SEPA-Portal ( www.sepa-portal.com ) bietet Ihnen stetig aktuelle Infos zur SEPA Umstellung und informiert Sie dabei über alle Neuigkeiten im Bereich SEPA.

SEPA und IBAN besser verstehen. 
Ab dem 01.02.2014 ist es soweit und es wird das Wort SEPA in aller Munde sein, doch was bedeutet SEPA? 

Der Begriff steht für Single European Payment Area
und bezeichnet die europäische Vereinheitlichung von Überweisungen der ab dem ersten Februar nächsten Jahres in Kraft tritt. 


Dieser neue Standard verändert vieles und benötigt auch viele neue Angaben die so vorher noch nicht in Deutschland benötigt wurden, um ein gültiges Lastschrift-Mandat zu erteilen.
Viele Firmen stehen nun vor einem Problem, denn bisher haben die Banken, zum Thema SEPA still geschwiegen und den Firmen, die Verantwortung übertragen, die Kunden und Privatpersonen, über die SEPA-Umstellung zu informieren und aufzuklären. Doch die Umstellung auf das neue SEPA Verfahren fordert von vielen Unternehmen große Sorgfalt und genaue Informationen, um gültige Lastschriften jeder Art, für Kunden erstellen zu können.

Firmen und Unternehmen müssen eine sogenannte Gläubiger-Identifikationsnummer für SEPA-Lastschriften anfordern. Außerdem müssen Überweisungen mit den neuen IBAN und BIC Nummern versehen und neue XML Formate für IT-Systeme eingerichtet werden. Noch vieles mehr ist bei der SEPA-Umstellung zu beachten.
Schon ein einziger Fehler führt zu ungültigen Überweisungen, die nur mit viel Zeit und Aufwand wieder korrigiert werden können. Alte Lastschriften benötigen nämlich ab dem 01.02.2014 eigene Unterschriften im Original, um gültig zu sein und müssen in das Neue, eigens für die Single European Payment Area (kurz SEPA) erzeugte Format gebracht werden. Hierbei ist es wichtig die Begriffe IBAN und BIC zu kennen. Beide Codes werden nun benötigt um ein gültiges SEPA Lastschriftmandat zu erteilen und müssen für den Kontoinhaber eigens generiert werden.


Die Liste der Dinge, die es zu beachten gilt ist enorm lang und man sollte alles vorbereitet haben bevor die SEPA-Umstellung kommt. Nur wer hat schon die Nerven und vor allem die Zeit, wegen dem SEPA Lastschriftverfahren und anderen neu entstandenen Begriffen, sich zeitaufwendig zu informieren und dabei, das Internet nach fundierten Artikeln und Informationen abzusuchen?
Um diese viele Stunden der Recherche im Netz und in Gesprächen mit Bankberatern zu verringern, hat das T&W Systemhaus für all die Suchenden unter Ihnen, alle relevanten Daten, Angaben und Informationen zum Thema SEPA zusammen getragen und auf einer Plattform vereint. Das Portal bietet Ihnen stetig aktuelle Infos zur SEPA Umstellung und informiert Sie dabei über alle Neuigkeiten im Bereich SEPA.

Quelle: T&W Systemhaus GmbH



Mittwoch, 14. August 2013

Bei SUBWAY 60 Minuten kostenlos surfen

Einer der weltweit größten Fast-Food-Anbieter SUBWAY® führt in Deutschland Hotspots von The Cloud Networks ein.


SUBWAY® hat sich für die Einführung von W-LAN Hotspots von The Cloud Networks entschieden. In den meisten Restaurants können die Gäste der Fast-Food-Kette bereits eine Stunde lang kostenlos im mobilen Internet surfen. 

Schnell Freunden via Facebook den eigenen Aufenthaltsort mitteilen, bequem die neuesten Tweets abrufen oder die SUBCARD™ App kostenlos downloaden. 
Über die Hotspots von The Cloud können SUBWAY® Gäste jetzt eine Stunde lang kostenlos online gehen und digitalen Lifestyle erleben. Dabei garantiert das WLAN-Netz eine schnelle Übertragung und eine optimierte Bildschirmansicht, ob auf dem Smartphone, Tablet oder Netbook. „Wir möchten mit diesem Angebot vor allem unsere jungen Gäste ansprechen, unsere App promoten und gleichzeitig neue Zielgruppen, zum Beispiel Geschäftsleute, gewinnen. Diese nutzen ihre Mittagspause sehr gerne, um E-Mails zu checken oder über VPN weiterzuarbeiten. Das können sie bei uns jetzt ganz bequem und vor allem kostenlos tun“, erklärt Simon Aldred, Head of Services, EIPC.

Teil einer großen Community
Mit über 42.700 Zugangspunkten verfügt The Cloud über Europas größtes unabhängiges Public WiFi-Netzwerk – mit Indoor- und Outdoor-Zugangspunkten. Ein Grund für SUBWAY®, sich für die leicht installierbaren Hotspots „Cloud in a Box“ zu entscheiden. Die Technologie basiert auf einer neutralen Service-Plattform, die für verschiedenste Service Provider, Endgerätehersteller und multimediale Anwendungen adaptierbar ist.

SUBWAY® profitiert außerdem von einer 24/7/365 Service-Hotline und der garantierten Rechtssicherheit. Denn The Cloud übernimmt jegliche Haftungsrisiken, die mit einem öffentlichen Hotspot verbunden sind. Dazu gehört beispielsweise die Störerhaftung bei Urheberrechtsverletzungen wie illegale Downloads durch die Gäste.

Quelle: The Cloud Networks Germany GmbH

Donnerstag, 8. August 2013

yuilop startet in den USA mit kostenlosen und unbegrenzten nationalen Anrufen & SMS

Yuilop, die in Europa beliebte cloud-basierte globale Kommunikations-App, bietet ab sofort kostenlose (kein Geld oder yuilop Punkte benötigt) und unbegrenzte nationale Telefonate und SMS in den USA. 

User in den USA bietet sich dadurch eine kostenlose Alternative zu den teuren Angeboten der Mobilfunkbetreiber und anderer VoIP-Anbieter, die für die Kommunikation mit Kontakten außerhalb der App Gebühren erheben. Zurzeit wird yuilop von über 5 Millionen Nutzern in mehr als 200 Ländern genutzt. Die App ermöglicht kostenlose Anrufe und SMS an jeden Kontakt, weltweit, selbst an Freunde oder Verwandte, die die App nicht nutzen.

Yuilop-Nutzer können weltweit kostenlos via WLAN oder 3G/4G/LTE telefonieren, SMS senden, mit anderen Nutzern chatten, per Gruppen-Chat kommunizieren, ihren Standort sowie Fotos oder Emojis teilen. Dies ist auch mit Kontakten möglich, die yuilop nicht nutzen, dank eines virtuellen Punkte-Systems, das User für verschiedene Aktivitäten mit Guthaben belohnt, z. B. bei Anmeldung zu yuilop, wenn yuilop-User Freunde einladen, die App nutzen, sich Werbung ansehen oder Angebote von der yuilop Offerwall downloaden. 



In den USA bietet yuilop seinen Nutzern eine kostenlose yuilop-Nummer an. Zudem verbrauchen sie für Inlandstelefonate und SMS keine yuilop-Punkte.

Zurzeit wird yuilop von über 5 Millionen Usern genutzt und ist in mehr als 200 Ländern verfügbar, darunter Deutschland, Italien, Israel, Mexiko, Russland, Großbritannien und die USA. Das Unternehmen hat eine Wachstumsfinanzierung von verschiedenen Investoren erhalten, darunter Nauta Capital, Shortcut Ventures und Bright Capital. Yuilop ist für iOS, Android, Blackberry und Windows Phone verfügbar.

Weitere Informationen hier: http://yuilop.com/de/

Job-TIPP: Outfitberater (m/w) bei TOM TAILOR in Wertheim Mehr Info: https://tom-jobs.de/job/outfitberater-bei-tom-tailor-in-wertheim/ ...