Donnerstag, 22. August 2013

Eine Impfuhr für alle Smartphones

Zur Veröffentlichung der neuen STIKO-Empfehlungen der Ständigen Impfkommission im August ist jetzt ein Update der "Impf-Uhr" verfügbar, das für alle Smartphones unabhängig vom Betriebssystem nutzbar ist. Möglich ist dies durch die innovative Programmierung als Web-App.

Die Impf-Uhr ist eine Entwicklung der Apothekerin, Dr. Ursula Kramer, sanawork Gesundheitskommunikation. Sie wurde produkt- und firmenunabhängig entwickelt unter dem Dach der Initiative Präventionspartner. Die Impf-Uhr unterstützt die Aufklärung von Menschen über Schutzimpfungen, die sie abhängig von Lebensalter, Geschlecht und chronischer Grunderkrankung nutzen können und die von den Experten der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) aktuell empfohlen werden.

"Gerade Smartphones eröffnen neue Möglichkeiten in der Erreichbarkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die z. B. einen unzureichenden Masernimpfschutz haben", so Dr. Ursula Kramer von der Initiative Präventionspartner.
Die Impf-Uhr bietet deshalb ab sofort einen News-Bereich, der Verbraucher zu Themen rund um die Gesundheitsvorsorge informiert, z. B. über die Diskussionen um die Einführung einer gesetzlichen Impfpflicht in Deutschland.

Die Impf-Uhr ist die Impf-App mit den meisten Downloads in Google Play (10.000–50.000 Downloads). Sie entspricht allen Qualitätskriterien des HealthonApp Ehrenkodex (1). Weitere Updates der Impf-Uhr sind in Entwicklung: Das Informationsangebot wird auf vier weitere europäische Länder ausgedehnt. Außerdem wir die Impf-Uhr in Kürze auch die Möglichkeit bieten, Impfungen zu verwalten und sich an Impftermine erinnern zu lassen. Ärzte, die die Impf-Uhr als Web-App in ihrer Praxiswebsite nutzen, brauchen sich dank digitaler Technik um nichts zu kümmern: Die Impf-Uhr hat sich ohne Zutun eines externen Webmasters aktualisiert. Interessierte Ärzte, Apotheker oder Krankenkassen können über www.impfuhr.de den kostenlosen HTML-Code downloaden und die Impf-Uhr in ihre eigene Website integrieren.

Die Impf-Uhr funktioniert wie ein Gesundheitsrechner. Nach Eingabe von Alter und Geschlecht zeigt sie die von der STIKO empfohlenen Impfungen an.

Die neue STIKO-Empfehlung: Was muss man wissen?
Neu empfohlen wird die Rotavirus-Impfung für alle Säuglinge ab der 6. Lebenswoche. Grund für diese generelle Empfehlung ist die hohe Zahl von schweren Brechdurchfällen im Säuglingsalter, die von Rotaviren verursacht werden. In den ersten 6 Monaten dieses Jahres sind in Deutschland über 40.000 Erkrankungen gemeldet worden, 20.000 Kinder mussten aufgrund der Schwere der Brechdurchfälle ins Krankenhaus eingeliefert werden, 50 wurden intensivmedizinisch behandelt (2).

Die Initiative Präventionspartner unterstützt bereits mit sechs Apps die Gesundheitsaufklärung der Bevölkerung: Impf-Uhr, Vorsorge-Uhr, Vorsorge+Uhr, Vorsorge-Skat und Diabetes-Uhr. Die neueste App, die HealthonApp ist ein Angebot, das Nutzer beim Suchen, Finden und Testen von Apps mit transparenten, vertrauensvollen Gesundheitsinformationen unterstützt.
Die produkt- und werbefreien Vorsorgehelfer wurden von der Apothekerin Dr. Ursula Kramer entwickelt, die die Initiative Präventionspartner ins Leben gerufen hat. Sie wurde bereits mehrfach mit dem Präventionspreis des Wissenschaftlichen Instituts für Prävention im Gesundheitswesen (WIPIG) ausgezeichnet.

Impf-Uhr nutzen: So geht es.
Android-Smartphones:
App im Google Play downloaden
Andere Smartphones:
Adresse der Web-App im Webbrowser eingeben: app.impfuhr.de. Bildschirmverknüpfung erstellen und App aufrufen.


(1) Impfprävention mit Gesundheits-Apps in Deutschland: Screening 2013. Poster P 2-28, 3. Nationale Impfkonferenz 2013, 15. Mai 2013
(2) Robert Koch-Institut, Epidemiologische Bulletin Nr. 29, 2013
Kommentar veröffentlichen

Anlagenmechaniker SHK (m/w) bei KUHN GmbH in Höpfingen gesucht! ► Wer sucht? KUHN GmbH Technische Anlagen ► Wo arbeiten? #Höpfingen #NOK...