Freitag, 27. Dezember 2013

Blitzerwarner POIbase hat eine neue Applikation für Windows Smartphones

Mehrmaliger Testsieger POIbase hat eine neue Applikation für die beliebten Windows Smartphones entwickelt.

Blitzerwarner gibt es viele, aber nur einen Klassiker und mehrfachen Testsieger.

Seit dem Beginn der mobilen Navigationssysteme sind die Entwickler von POIbase mit dabei. Damals noch unter dem Namen "POI Warner" finden die heutigen Produkte, egal ob für fest eingebaute und mobile Navigationsgeräte und oder Smartphone-Geräten unter dem einheitlichen Namen "POIbase" statt.

So gibt es erstmals in solch einer Anwendung nicht nur die bewährten Funktionen, wie richtungsabhängige Blitzerwarnung, sämtliche aktuellen stationären und die beliebtesten mobilen Mess-Standorte, sondern zusätzlich mehr als 800.000 Sonderziele in über 500 Kategorien, die man während der Fahrt wirklich braucht.

Das technische Highlight ist jedoch die "Live View Funktion", welche es dem Nutzer erlaubt, Sonderziele/ POIs über ein selbstgemachtes Kamerabild im Windows Smartphone einblenden zu lassen.

Diese sogenannte "Augmented-Funktion" ist erstmalig in solch einer Kombination aus Blitzerwarner und zusätzlicher Sonderzielsuche bei POIbase.com erhältlich.
In den Sonderzielen sind so beliebte Standorte wie Geocaching, Gas-Tankstellen, Geldautomaten, Fastfood & Restaurants, Camping & Wohnmobilstellplätze, Parkplätze & Parkhäuser, Apotheken, Ärzte, Krankenhäuser, Kinos, Berggipfel, Freibäder, Berghütten, Bauhäuser, Elektronikketten, Lebensmitteldiscounter, Kaufhäuser aber auch Behörden, Kirchen, Packstationen, Hotels u.v.m.

Zum Start der POIbase Software werden die Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz abgedeckt. Die nächste Version umfasst ganz Europa.

Die Testversion ist kostenlos. Die Vollversion kostet 4,99€. Mehr Infos: www.poibase.com


Mittwoch, 18. Dezember 2013

Weihnachts- und Neujahrsgrüße am besten als Video

Alle Jahre wieder ist plötzlich Weihnachten. Das Weihnachtsgeschäft hat Agenturen und Unternehmen meist so fest im Griff, dass die geplanten Weihnachtsgrüße für Kunden, Dienstleister oder Partner gezwungenermaßen hintenanstehen müssen. Ein kreativer und persönlicher Weihnachtsgruß muss aber nicht besonders aufwändig sein. Bereits im letzten Jahr brachte ClipVilla eine Studie heraus, die zeigte, dass über die Hälfte der Deutschen digitale Weihnachtsbotschaften bevorzugt, außergewöhnlich müssen sie allerdings sein.

Ein Video mit Weihnachtswünschen ist eine besondere Überraschung, die vor allem lange in Erinnerung bleibt. ClipVilla.com stellt auch in diesem Jahr auf seinem Self-Service-Portal sowohl für Geschäftsleute als auch für Privatpersonen eine HD-Videovorlage für Weihnachts- und Neujahrsgrüße zur Verfügung.

Persönliche und individuelle Grüße können einfach in die vorhandenen Textfelder eingefügt sowie ein Foto und ein Logo hochgeladen werden. Mit einer weihnachtlichen Musik wird das Video schließlich abgerundet.

Die Verwendung der Weihnachts-Videovorlage "Christmas Greetings" ist kostenlos. Damit bedanken sich die Bremer Web-Video-Spezialisten für ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2013.


Die Weihnachts-Video-Vorlage finden Sie unter www.clipvilla.com.

Freitag, 6. Dezember 2013

BeeManager - die clevere IT-Lösung für versierte Imker

Mit dem BeeManager können die Änderungen an den Bienenvölkern direkt am Ort des Geschehens erledigt werden. 

Mit dem Tablet oder Smartphone alle Änderungen unmittelbar dokumentieren - dies ist der häufige Wunsch vieler technisch versierter Imker.

BeeManager?
BeeManager ist eine Imkereiverwaltung als Onlineservice für die Verwaltung Ihrer Bienen, Stände und Imkereierzeugnisse. Durch die verwendete SaaS Technologie können Sie auf Ihre Daten von jedem Internetanschluss aus zugreifen, ganz gleich ob von zu Hause, aus dem Büro oder direkt am Bienenstand.


Dem verlangen vieler Imker nach einer praktikablen und umfänglichen Software für die Verwaltung der eigenen Bienenvölker wurde lange nicht nachgekommen. Oftmals mussten die Daten umständlichen in lokaler Software oder Tabellenkalkulationen auf dem Heimcomputer nachträglich erfasst werden, die handgeschriebenen Aufzeichnungen waren da schon häufig verloren oder von der Zeit überholt. Andere Anbieter setzen auf minimalistische Anwendungen für das Mobiltelefon mit geringem Funktionsumfang, kaum praktikabel für die Verwaltung aller Aufgaben die in einer Imkerei anfallen.

Der Zielfokus der Anwendung BeeManager orientiert sich an diesen Problemen und vereint die Vorteile einer mobilen Nutzbarkeit und die Dokumentation am heimischen Rechner, ohne dabei den Funktionsumfang im jeweiligen Endgerät zu reduzieren. Somit lassen sich kurze Memos am Handy genauso erfassen, wie umfängliche Dokumentationen im Honigtagebuch für die lückenlose Nachvollziehbarkeit der aus den Bienenvölkern geernteten Honigmenge bis hin zur Chargen- und Losnummer der abgefüllten Honiggläser.

BeeManager basiert auf moderner SaaS-Technologie (Software as a Service), die bequem in jedem Browser verwendet werden kann. Die Daten werden auf einem zentralen Server gespeichert, sodass alle eingetragenen und geänderten Informationen unmittelbar auf anderen internetfähigen Endgeräten des Imkers verfügbar sind. Hierdurch entstehen keine Inkonsistenzen der abgelegten Daten, sondern jedes verbundene Endgerät greift zum Zeitpunkt immer auf die aktuellsten Datenbestände zu.

Bereits Ende 2012 ist die erste Version von BeeManager online gegangen und konnte von Imkerinnen und Imkern in der Beta Phase getestet und umfänglich genutzt werden. Die Software wird etwa alle 2 Monate mit einer umfangreichen Softwareaktualisierung ausgestattet, sodass Fehlerbehebungen, Neuerungen und Verbesserungen der Funktionen sofort nach dem Einspielen des Updates durch die Entwicklung allen Nutzern zur Verfügung stehen. Eine Aktualisierung des Clients oder der Datenbasis durch den Nutzer ist zu keinem Zeitpunkt notwendig. Gerade durch die verwendete SaaS-Technologie werden diese Vorteile deutlich, sodass Support und somit Aufwand für die Unterstützung verschiedene Betriebssysteme entfällt.

Inzwischen wurde die Imkereiverwaltung im zurückliegenden Jahr um weitere Funktionen wie einem Kassenbuch, dem Einbinden von QR-Codes oder einem grafischen und tabellarischem Reporting ergänzt. Updates und Neuerungen werden zudem auf dem eigenen Blog von BeeManager veröffentlicht und sind transparent für die Nutzer einsehbar.

Link: www.beemanager.de

Donnerstag, 5. Dezember 2013

TUI sucht über 450 Jobs als Animateure

Kinderbetreuung, Sport und Entertainment:
Der Reiseveranstalter TUI sucht für die neue Saison rund 450 Animateure für unterschiedliche Einsatzbereiche weltweit. 

Hierzu finden Interessenten ausführliche Informationen auf der neuen Internetseite TUI-Animation.de, die pünktlich zum Start der Recruitingsaison grundlegend überarbeitet wurde. Der Relaunch der Homepage erfolgte durch die TUI Service AG in Zusammenarbeit mit der formativ.net Internetagentur aus Frankfurt. Er beschränkte sich nicht nur auf ein neues frisches Webdesign, auch die Inhalte wurden weitgehend überarbeitet. Durch die Umsetzung der neuen Website als Responsive Webdesign trugen die Frankfurter Webdesigner von formativ.net zudem Sorge für eine optimale Darstellung auf mobilen Endgeräten wie Smartphone und Tablet PC.


Auf der neuen Homepage finden Bewerber weiterführende Informationen zu den verschiedenen Jobprofilen und Hotelmarken der TUI sowie über die momentan stattfindenden JobDays. Erfahrungsberichte, Kurzfilme sowie zahlreiche Bilder nehmen den Besucher der Website mit in die Anlagen von TUI Best Family, Puravida Resorts, Club Magic Life, Sensimar Hotels, 1-2-FLY Fun Clubs und Solino Kinderclubs. Interessenten können sich anschließend über einen Online-Bewerbungsbogen direkt auf offene Stellen bewerben.

Die neue Internetseite vermittelt die Faszination der Arbeit als Animateur in Wort und Bild sehr anschaulich. Hierfür wurden eigens Fotos aus dem "Arbeitsalltag" von TUI Animateuren an unterschiedlichen Einsatzorten geschossen.

Weitere Informationen:
www.tui-service.com 

www.tui-animation.de 

Über die formativ.net oHG, Internetagentur
www.formativ.net/internetagentur.html



Mittwoch, 27. November 2013

Business Software MOCO bringt Agenturen den Überblick

MOCO ( Mobile Company ) ist eine neue Business Software für kleine und mittlere Agenturen und Dienstleister, die sich deutlich von bisherigen Softwarelösungen absetzt.

Im Zentrum steht das, worauf es im täglichen Business ankommt:
Der schnelle Blick auf das Geschäft.
Übersichtliche Berichte zu aktuellen Finanz-, Projekt‐ und Personalständen.

Daher konzentriert sich MOCO auf das Wesentliche:
  • Akquise
  • Einsatzplanung
  • Zeiterfassung
  • und Abrechnung
Simpel in der Bedienung, ansprechend in der Darstellung.
Mit Funktionen und einem Design, die für Klarheit sorgen.

MOCO, 2010 gegründet, wird von dem kleinen, unabhängigen Zürcher Team um die Grafikdesignerin Sabine Schäuble und IT Berater Tobias Miesel geführt. Sie entwickeln die Software basierend auf Ihren Erfahrungen aus der täglichen Praxis.
Der Fokus von MOCO liegt vorerst auf dem gesamten deutschsprachigen Raum.

Weitere Informationen: www.mocoapp.com


Dienstag, 26. November 2013

Neu - Das Inselmagazin für Mallorca

Das Medienhaus Mallorca S.L. legt nach und platziert nach der bereits erfolgreichen "Die Inselzeitung" nun ein Hochglanzmagazin.

Sowohl für Reisende als auch für Residenten bietet das neue Magazin monatlich aktuelle Informationen. Ausgehen und Ausflüge sind genauso vertreten wie klassische Mallorca Themen Golf und Nautik.
Außerdem kann der Leser in Backstage einen Blick hinter die Kulissen einer Mallorca-Persönlichkeit werfen und sich aktuelle Shoppingtipps ansehen.

Die November Ausgabe zeigt einen Blick auf den Menschen Pino Persico, abseits vom Promi Gastro Trubel, stellt den Golfclub Canyamel vor und gibt in einem Sonderteil unzählige Tipps zum leckeren Essen auf Mallorca.
Außerdem bietet das Magazin den Lesern kurzweiliges, aber auch wichtige Informationen für und um die Insel. Zum Beispiel im November: Änderungen der Gepäckbestimmungen bei RyanAir oder das Neue Gesetz zur Kleiderordnung in den Städten Mallorcas.

Das Inselmagazin Mallorca ist zu einem Verkaufspreis von 2,80 € an den Verkaufsstellen auf Mallorca zu erwerben, der interessierte Leser kann es auch als E-Paper downloaden oder sich als Print-Ausgabe zusenden lassen. Zu bestellen unter http://goo.gl/IW74GJ

URL: www.die-inselzeitung.com


Montag, 18. November 2013

Prognose zum mobilen Datenverkehr bis 2017

Die nachfolgende Statistik zeigt eine Prognose zum mobilen Datenverkehr weltweit in den Jahren 2010 bis 2012 und eine Prognose bis 2017. Laut Cisco wird der mobile Datenverkehr bis zum Jahr 2015 auf monatlich 7,4 Exabyte anwachsen.

Prognose zur Entwicklung des mobilen Datenverkehrs bis 2017
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Donnerstag, 14. November 2013

CODE-No.com erweitert das Service-Angebot um die Ortung verlorener oder gestohlener Gegenstände

Innovation: Ortung von wiedergefundenem Eigentum
Sehen, wo verlorene bzw. gestohlene Wertsachen wieder auftauchen

Ab sofort kann der Kunde auf dem Smartphone, Tablet oder Computer mittels digitaler Karte sehen, wo der Fund seines registrierten Wertgegenstandes gemeldet wurde.
Seit Gründung des Unternehmens in 2007 hat CODE-No.com mehr als sechs Millionen eindeutige CODE-Nummern ausgegeben, die bei Verlust oder Diebstahl eine anonyme Zuordnung zum Besitzer ermöglichen. Sobald ein Finder die CODE-Nummer per App, QR-Code, Smartphone oder Webseite von CODE-No.com eingibt, erhält der rechtmäßige Eigentümer eine Fundmeldung, die ihn zu einer Geomap leitet, auf der der Fundort markiert ist.


Der Nutzer bestimmt über die Verwendung der Geo-Daten
Die Anzeige des Fundortes funktioniert unabhängig davon, ob der Nutzer ein mobiles Endgerät wie Smartphone und Tablet benutzt oder von einem Desktop aus den Link aktiviert. Der Eigentümer kann sich den Fundort in seinen persönlichen Bereich über CODE-No.com mobil oder online anzeigen lassen. Voraussetzung dafür ist, dass der Finder einer Übertragung der Koordinaten im Vorfeld zugestimmt hat. Die Rückführung des aufgefundenen Gegenstandes organisiert CODE-No.com wie gehabt: Entweder sendet das Unternehmen den Gegenstand dem Eigentümer anonym zu oder vermittelt wahlweise den Kontakt zwischen Eigentümer und Finder, so dass sie die Rückgabe selbst vereinbaren können.

Künftig permanente GPS Ortung von Wertgegenständen
CODE-No.com wird in Kürze ihren umfassenden Service noch weiter ausbauen. Dafür wird zusätzlich zu den bisher angebotenen QR-Labeln eine aktive GPS-Lösung angeboten, die Wertgegenstände mit hoher Genauigkeit permanent lokalisiert. Die Ausweitung der satellitengestützten Ortung unterstützt die Wiederbeschaffung verlorener oder gestohlener Gegenstände. "Mit der neuen Lösung geht CODE-No.com konsequent den Weg, Verbrauchern Schutz vor Diebstahl oder dem endgültigen Verlust persönlicher Wertsachen zu bieten", urteilt Ossi Urchs, Internet-Pionier und Mitglied des Beirats von CODE-No.com. "Es ist ein kundenfreundliches und passendes Beispiel dafür, wie das „Internet der Dinge“ zugunsten von Verbrauchern genutzt werden kann. Keine Registrierungskosten und ein geringer Aufwand stehen einem hohen Nutzen gegenüber. Auf diese Weise lassen sich mobile Geräte und Wertgegenstände wie Fahrräder, Koffer oder Taschen recht zuverlässig vor Verlust und Diebstahl schützen."

Zahlreiche namhafte Marken integrieren CODE-Nummern heute serienmäßig in Bikes, Gepäck, Brillen und Kinderwagen. Im Bike-Bereich allein zählen dazu zwölf renommierte Marken wie PORSCHE, KETTLER, WHEELER, TOUT TERRAIN, STÖCKLI, etc. Darüber hinaus sind Produkte von CODE-No.com bei vielen Einzelhändlern zu erwerben, unter anderem bei ca. 300 Bike-Stores, bei ca. 400 deutschen E-Plus/Base Shops, in Fotofachgeschäften sowie auf www.CODE-No.com. Der UVP-Preis für einzelne Produkte beginnt ab 5,95 €. Die Registrierung ist kostenfrei und ohne Laufzeitbeschränkung.

Prävention durch weltweiten Diebstahl-Check
Schon die Registrierung von Wertsachen bei CODE-No.com beugt Diebstahl vor. Mit dem weltweit und zu jeder Zeit möglichen Diebstahl-Check wird Hehlerware sofort erkannt. Über die CODE-Nummer lässt sich jederzeit online und mobil – per App und QR-Code – überprüfen, ob der Gegenstand vom Eigentümer als gestohlen gemeldet wurde. Ein Weiterverkauf gestohlener Wertsachen ist deutlich erschwert. Denn ein Käufer von Hehlerware macht sich strafbar, wenn er wider besseren Wissens gestohlene Waren erwirbt. Ein Diebstahl von CODE-No.com gesicherten Gegenständen, die kaum weiter veräußerbar sind, dürften bei Hehlern höchst unbeliebt sein.

"Das Bedürfnis nach Sicherheit in der Bevölkerung steigt." sagt Dr. Markus Krechting, Gründer und Geschäftsführer von CODE-No.com. "Wir wollen daher mit innovativen Lösungen Eigentum sowie persönliche Daten schützen und Verlorenes zurückbringen".

Dienstag, 12. November 2013

Social Mobile Local – Der neue Big Data Milliarden Markt

Das Dossier "SoMoLo Social Mobile Local – Der neue Big Data Milliarden Markt" beschreibt gesellschaftliche SoMoLo Nutzungsmodelle im Social Media Umfeld und gibt einen Ausblick über neue Geschäftsfelder und IT Architekturen.


SoMoLo - Social Mobile Local - Der neue Big Data Milliardenmarkt (Skilltower Institute Dossier)

Kernthemen des Dossiers:

  • Nutzungsmodelle: Wie SoMoLo die Gesellschaft und unser Leben verändert
  • SoMoLo Geschäftsmodelle: Wo neue Marktplätze entstehen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen für SoMoLo-Dienste
  • SoMoLo IT Architectures: Plattformen, App-Fonds und BigData


Beschreibung:
Mit SoMoLo (der Kombination aus Social, Mobile, Local) kommt auf dem Nährboden der Megatrends Cloud Computing, mobiles Internet und Social Media der nächste große Hype auf uns zu. Spätestens mit der Akquisition von Instagram durch Facebook für eine Millarde US$ ist klar, dass es sich um einen weltweiten transformativen Millarden-Markt handelt. Themen wie Big Data kombiniert mit intelligenten Varianten dezentraler Systemautonomie kommen hierbei eine Schlüsselrolle zu. SoMoLo dreht sich um mehr, als nur darum, Geld mit Konsumenten zu verdienen. Es kann unser modernes Agieren vollständig verändern, so wie Mobiltelefone dies in den 1990ern und das Internet in den 2000ern getan haben.

Das Dossier beleuchtet

  • gesellschaftliche SoMoLo Nutzungsmodelle 
  • SoMoLo Geschäftsmodelle und
  • SoMoLo IT Architectures.


Das Buch ist sowohl als eBook für Amazon Kindle erschienen und als gedruckte Ausgabe im Buchhandel erhältlich.

Mobile Media Day in Würzburg

Letzte Woche war es soweit - am 05. November fand erstmals der Mobile Media Day in Würzburg statt, bei dem ich dabei sein durfte.


Always on – Der Nutzer im Mittelpunkt des mobilen Internets

Knapp 300 Teilnehmer, darunter Vertreter der IT-Branche, der Medienwelt und Studentinnen und Studenten der Würzburger Hochschulen, diskutierten im Vogel-Convention-Center über die Chancen der Medien in der mobilen Welt des Internets.
BLM-Präsident Siegfried Schneider eröffnete den Mobile Media Day und stellte in seiner Rede heraus, welche Bedeutung die mobile Webnutzung mittlerweile hat. Auf den Nutzungswandel vom stationären zum mobilen Web müssen Medienunternehmen reagieren, so Schneider: "Die Aufbereitung der Informationen für die mobile Nutzung ist unverzichtbar".


Mein Favorit bei den Rednern war Heike Scholz von Mobile-Zeitgeist.com. Sie betonte in Ihrer Keynote, wie sehr sich unser gesellschaftliches Leben im Zuge des mobilen Medienwandels verändert: "Wir sind an einem Punkt, an dem 50-60 Prozent der Leute mit mobilen Geräten ausgestattet sind. Wir müssen alle Menschen mit mobilen Diensten und Content bedienen." Die Erwartungshaltung der Nutzer sei diesbezüglich sehr hoch, so Scholz.

Daniel Meixner, Technical Evangelist von Microsoft Deutschland, sprach in seinem Impulsvortrag über die Veränderung des Begriffs Mobile: "Die gesellschaftliche Veränderung grenzt an eine Revolution. Früher galt schon der Laptop als mobil." Auch die Inhalte und die Darstellung des Contents würden sich ändern, so Meixner.

Wie Medienunternehmen richtig auf die Herausforderungen der veränderten Mediennutzung reagieren können, zeigten die Best Case Präsentationen unter anderem vom Kicker, dem Würzburger IT-Unternehmen iWelt AG sowie dem Musik- und Video-Streaming-Dienst AMPYA. Dr. Eva Flecken von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg stellte das PUBLIC WIFI Medienportal aus Berlin vor. In der Podiumsdiskussion mit Vertretern regionaler Medienunternehmen wurde über die Chancen und Risiken der mobilen Welt für lokale und Regionale Medienhäuser diskutiert.
In der Begleitausstellung des Mobile Media Day stellten insgesamt 18 Unternehmen und Institute, darunter die Julius-Maximilians-Universität Würzburg und die Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, innovative Anwendungen und Projekte aus dem Bereich Mobile Web vor.


Der Mobile Media Day wurde veranstaltet von der Bayerischen Medien-Servicegesellschaft mbH (BayMS), einem Tochterunternehmen der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM). Kooperationspartner waren Vogel Business Media, iWelt AG, marconomy, Radio Gong und das Coworking Würzburg. Die Veranstaltung wurde gefördert vom Mediennetzwerk Bayern.

weitere Infos + Links...
Mobile Media Day auf facebook: www.facebook.com/mobilemediaday
Interviews mit einigen der Referenten des #mmd13 gibt es hier: mobilemediaday.de/video
MainPost: "Experten: Die Zukunft der Daten ist mobil"
TV touring: Der Mobile Media Day im VCC



Dienstag, 29. Oktober 2013

Ist ein Leben ohne Smartphone noch vorstellbar


Sind Sie auch einer von denen, die ihr Smartphone nicht aus der Hand legen? Immer und überall simsen, telefonieren und adden.

Dann ist dieser kurze Beitrag des Satiremagazin extra-3 ( www.X3.de ) vielleicht was für Sie.

VIDEO: "Leben ohne Smartphone" | extra 3 | NDR


Ein ähnliches Video gab es schon mal:
http://youtu.be/OINa46HeWg8


Montag, 28. Oktober 2013

Neue HD Dashboard-Kamera von Gembird für das Auto

GEMBIRD stellt mit der DCAM-005 eine neue Auto HD-Kamera vor, die mit einer Saugnapfbefestigung wahlweise an der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett befestigt werden kann. Die neue GEMBIRD DCAM-005 ist ab sofort zum Preis von ca. 80 Euro im Handel erhältlich.

Bei der GEMBIRD DCAM-005 handelt es sich um eine leicht zu bedienende, so genannte „Dashcam“ („Dash“ vom englischen Dashboard = Armaturenbrett).

Das neue Modell DCAM-005 von GEMBIRD ist im robusten Metallgehäuse gut geschützt. Es zeichnet während der Fahrt automatisch Videos in hoher Qualität auf und speichert diese auf eine im Gerät befindliche, austauschbare Micro SD Speicherkarte. Ist der Speicherplatz voll, beginnt die Kamera mit der Speicherplatzbelegung von vorne - die bereits gespeicherten Daten werden mit den neuen überschrieben.

Leistungsdaten:
Ohne Interpolierung verfügt die Kamera über eine echte 720p Auflösung mit Interpolierung über eine 1080p HD Auflösung. Zusätzlich zum 140° Weitwinkelobjektiv mit 4-fachem Zoom, verfügt die Dashcam DCAM-005 vom GEMBIRD über ein integriertes Mikrofon und eine Nachtsichtfunktion. So sind Aufnahmen rund um die Uhr – vollkommen unabhängig von den vorhandenen Lichtverhältnissen - möglich. Sowohl die Installation im Fahrzeug, als auch die Bedienung der Dashcam ist kinderleicht. Einmal installiert, beginnt sie automatisch bei Start und Bewegung des Fahrzeugs mit der Aufnahme. Das sorgt dafür, dass die Kamera bei jeder Fahrt eingeschaltet ist und alles aufzeichnet. Am integrierten 2,7 Zoll großen Bildschirm kann das aufgezeichnete Video live oder bei Bedarf auch bereits gespeicherte Daten angezeigt werden.

Videobeweise
Durch den im Gerät vorhandenen Beschleunigungssensor (G-Sensor) werden die Daten im Falle eines Unfalls so abgespeichert, dass sie nicht überschrieben werden können. Diese Filmsequenzen helfen möglicherweise bei der Rekonstruktion eines Unfalls und können ggfs. bei der Klärung der Schuldfrage eine wichtige Rolle spielen.

In Russland ist der Einsatz von Dashcams heute schon sehr verbreitet, denn das Mitführen von Auto-Kameras birgt viele Anwendungsmöglichkeiten: Die Aufnahmen können nicht nur dazu dienen die Schuldfrage bei einem Unfall zu klären oder Polizei-Kontrollen zu dokumentieren, sie können auch genutzt werden, um schöne Landschaftsaufnahmen festzuhalten. Allein der Vielzahl der in Russland eingesetzten Dashcams ist es zu verdanken, dass es so viele Bilder und Videos vom Meteoriteneinschlag im Februar diesen Jahres in Russland gibt.

Achtung Weihnachtsgeschenk-Tipp!
Für die Aufnahme von sonstigen ungewöhnlichen Ereignissen am Himmel ist die DCAM-005 immer ein nützlicher Begleiter. So ist die DCAM-005 ist als praktisches Weihnachtsgeschenk prädestiniert.

Zum Lieferumfang der GEMBIRD DCAM-005 gehört neben einem Kfz-Ladekabel, über das der integrierte Akku jederzeit aufgeladen werden kann, auch ein USB-Kabel, mit dem sich die aufgezeichneten Videos bequem auf den PC übertragen lassen.
Nähere Produktinformationen sind unter www.gembird.de zu finden.

Bezugsquelle für Privatkunden: www.elv.de

Quelle: Gembird Deutschland GmbH

Freitag, 18. Oktober 2013

Diebstahlsicherung für Photovoltaik-Anlagen mit QR-Codes

Die SecondSol GmbH (Meiningen) hat eine Diebstahlsicherung für Photovoltaik-Anlagen entwickelt. Sicherheitsetiketten von PV Diebstahl weisen darauf hin, dass Photovoltaik-Module und -Wechselrichter über einen QR-Code in einer Datenbank registriert sind und sich ein Diebstahl deshalb nicht lohnt.



Viele Solarstromanlagen sind nur unzureichend gesichert
Jedes Jahr werden in Deutschland Photovoltaik-Module und Wechselrichter im Millionenwert gestohlen, da viele Anlagen nur unzureichend oder gar nicht gesichert sind. „In den meisten Fällen haben es die Diebe dabei auf Photovoltaik-Anlagen abgesehen, die außerhalb besiedelter Gebiete liegen und schlecht einsehbar sind“, sagt Frank Fieder vom Photovoltaik-Zweitmarkt SecondSol, der auch PV-Diebstahl ins Leben gerufen hat.
Das neue Kennzeichnungssystem besteht aus schwer ablösbaren Sicherheitsetiketten, auf die ein QR-Code mit fortlaufender Nummer aufgedruckt ist. Wurden die Etiketten auf einem oder mehreren PV-Modulen oder Wechselrichtern angebracht, können diese in der Onlinedatenbank von PV Diebstahl mit dem Anlagenstandort und den dazugehörigen Seriennummern registriert werden. „Eine Markierung an Produkten schreckt Täter ab, da diese wissen, dass sich registrierte Produkte schlecht verkaufen lassen“, so Fiedler.



Gestohlene PV-Module können über die QR-Codes wiedergefunden werden
Falls es dennoch zu einem Diebstahl kommt, könnten die Module über die QR-Codes wiedergefunden werden, da die Datenbank von PV-Diebstahl den Installationsort anzeigt. Auch wenn Täter das Etikett entfernen, bleiben die Module gekennzeichnet, denn das „Checkboarder“-Etikett hinterlässt ein Schachbrettmuster auf dem Produkt. Polizei oder Sicherheitsdienste könnten dann auf PV-Diebstahl über die Seriennummer des Produktes den Installationsort ermitteln.
Die Sicherheitsetiketten können über die Internetseite von PV Diebstahl bezogen werden. Zusätzlich bietet das Diebstahlregister Warnschilder in der Größe 20x30 cm an. An Betreiber von Solarparks könnten auch Sonderetiketten mit einer festen QR-Nummer geliefert werden, betont SecondSol.

Link: PV Diebstahl, das Diebstahlregister für mehr Sicherheit in der Photovoltaik

Quelle: SecondSol

PUMATRAC die erste Fitness-App für iPhone von PUMA

PUMA hat mit PUMATRAC eine neue Fitness-App für Jogger auf den Markt gebracht. Die App ist derzeit nur für iOS (iPhone, ab iOS 6) erhältlich.



Die App zeigt Ihnen die Zeit und die aktuell bisher gelaufenen Kilometer. Am Ende des Laufs wird für den Läufer ein Score ermittelt mit dem man sich mit anderen Läufern vergleichen kann. Des weiteren können Sie die bisher verbrannten Kalorien sehen. Um Ihre gelaufene Strecke nochmals zu betrachten, ist eine Karten-Funktion integriert. Ein eingebauter MP3-Player rundet den Funktionsumfang der App ab.

Besonderheit: die App lässt sich auch, wie Runkeeper, mit der Pebble Smartwatch koppeln. Dort kann dann auch die Zeit und Distanz abgelesen werden.


Die App kann kostenlos aus dem iTunes App-Store geladen werden ( Link ). Leider gibt es die Anwendung nur in englischer Sprache.
Mehr Informationen zur App gibt es hier: www.puma.com/pumatrac

Hier noch ein Demo-Video von der DailyAppShow:


Donnerstag, 17. Oktober 2013

Tootsie - die nachhaltige grüne iPad Hülle

Papernomad stellt vor: Tootsie – ein smartes Folio für iPad und iPad mini, hergestellt aus natürlichen nachwachsenden Rohstoffen und ökologisch sowie sozial verantwortungsvoll produziert.

Taschen und Hüllen von Papernomad sind auf die persönlichen Bedürfnisse moderner Nomaden ausgerichtet: Identität, Mobilität und Nachhaltigkeit. 

Papernomad-Etuis für iPad und iPhone lassen sich beschreiben, bedrucken, bestempeln und bekleben – eine Leinwand für kreativen Ausdruck. So erzählt jede Hülle die Geschichte ihres Trägers und wird durch den täglichen Gebrauch zu einem besonderen und persönlichen Unikat - genau wie deren Besitzer.

Papernomad Produkte werden aus einem patentierten Papierverbundmaterial handgefertigt - ein Sandwich aus mehreren Schichten Papier und einer Bio-Polymer-Membran. Durch das Zusammenwirken der einzelnen Materialien sind die Papernomad Hüllen für elektronische Geräte nass- und reißfest. Die ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellten Produkte belegen Papernomad's Anspruch auf ökologisch sowie sozial verantwortungsvolles Handeln.

Neben der widerstandsfähigen Außenhaut, die zu kreativem Ausdruck einlädt, hat Tootsie eine weiche Innenseite aus Wollfilz um das iPad zu schützen und einen Hanfgurt mit eingearbeitetem Magnet als Verschluss. Mit wenigen Handgriffen laesst sich das Folio in einen Ständer verwandeln zum Filme schauen oder eMails tippen. Tootsie benötigt keinen Plastikrahmen um das iPad aufzunehmen – stattdessen wird das Gerät durch zwei Laschen und einer Magnetleiste sicher fixiert.

Die Preise beginnen bei ca. 26 EUR für das iPhone und enden bei ca. 40-48 EUR für das iPad (Sleeve/Folio).

Hinter der Papernomad GmbH mit Firmensitz in Wien steckt ein junges und internationales Team. Zwei kreative Köpfe, die sich gefunden haben, um ihren Traum zu verwirklichen: der australische Produktdesigner Christoph Rochna und sein Freund Mario C. Bauer, der das Projekt mit seinem wirtschaftlichen Talent steuert.

Video: Making of

Quelle: Papernomad GmbH

P.S.
Die Homepage ist alles andere als intuitiv. Nach dem laden des Intro, muss man mit der Maus die Seite nach rechts, links, unten u. oben bewegen!

Montag, 14. Oktober 2013

Gratis - 10.000 Office-Vorlagen von Franzis für jeden Anlass

In einer Sonderaktion bietet der Franzis Verlag 10.000 fertig formatierte und auf die Office Programme Word, Excel, PowerPoint und Outlook abgestimmte Vorlagen zum kostenlosen Download an. 


Hilfe bei Schreibblockaden - Text- und Formatvorlagen für den Alltag
Die Vorlagen für unterschiedlichste Ansprüche aus dem privaten und beruflichen Alltag erlauben eine schnelle Lösung bei der Formatierung und rethorischen Formulierung von Texten für Referate, Visitenkarten, Kondolenzschreiben oder Einladungen, Glückwünsche, Hochzeitsschreiben, Anträgen oder offiziellen Schreiben, wie auch bei der Erstellung von Lebensläufen und vieles mehr.

Ein mitgelieferter Dokumentenbrowser erlaubt einen schnellen Überblick, um das richtige Schriftstück oder Format für den jeweiligen Anspruch herauszufinden.

Preis und Verfügbarkeit
Das Franzis Paket „10.000 Vorlagen für Office 2010“ ist ab sofort als kostenloser Download unter www.franzis.de/office-vorlagen-free verfügbar. Die Aktion ist in vier Teile gegliedert und wird im 14-tägig freigeschaltet.

Inhaltsauszug und Überblick
Word - 6000 Vorlagen für Anschreiben, Einladungen, offizielle Schreiben, geschäftliche Design-Sets, Schriftverkehr, Formulare, Organisation, Infos, Pläne, Listen, Aushänge, Anzeigen, Etiketten, Bestellungen, Beschwerden, Gutschriften, Quittungen, Rundschreiben, Visitenkarten, Grüße, Urkunden, Kalender u. v. m.
Excel - 2000 Vorlagen für Tabellen, Diagramme, Listen, Formulare, Bestellungen, Kalender, Bestätigungen, Rechnungen, Personal, Finanzen, Sekretariat, Haushalt, Kfz, Kommunikation, Organisation, Reise, Verein, Sport u. v. m.
Powerpoint - 1000 Vorlagen für Präsentationen, Schulungen, Seminare, Aushänge, Infos, Vorstellungen, Veranstaltungen, Referate u.v.m.
Outlook - 1000 Vorlagen für private oder berufliche E-Mails in passender Formulierung und Ausdrucksstärke

Der Download ist in vier Teilen unterteilt, die 14-tägig freigeschaltet werden.


Samstag, 12. Oktober 2013

Neues Bluetooth-Stereoheadset BackBeat GO 2 mit innovativer Ladetasche

Zur IFA 2013 präsentiert Audioexperte Plantronics das neue BackBeat GO 2 mit innovativer Ladetasche.

Die nächste Generation des erfolgreichen Bluetooth®-Stereoheadsets ist der perfekte Begleiter für den aktiven und mobilen Lifestyle. Mit dem schnurlosen BackBeat® GO 2 können Nutzer Anrufe entgegennehmen, ihre Musik streamen oder Filme genießen und bequem zwischen diesen wechseln.

Dank bester Audioqualität, einem cleveren Energiemanagement und vielfältigen Verbindungsmöglichkeiten sorgt das In-Ear-Headset für das ultimative Multimedia-Vergnügen unterwegs. Eine zusätzliche Lade- und Aufbewahrungstasche liefert zudem maximale Hör- und Sprechzeit.

AUSSTATTUNG 
• Erstklassige Soundqualität mit sattem Bass, klaren Höhen und natürlichen Mitteltönen
• Leichtes und kompaktes Design
• Praktische Ladetasche liefert zwei zusätzliche Akkuladungen und verlängert die Hör- und Sprechzeit um bis zu 10 Stunden
• P2i Nanobeschichtung schützt gegen Beschädigung durch Schweiß und Feuchtigkeit
• DeepSleep™-Funktion verlängert die Akkulebensdauer um bis zu sechs Monate
• Benutzerkomfort: Inline-Regler ermöglicht einfache Anrufannahme und -beendigung sowie bequeme Steuerung von Lautstärke und Musikauswahl 
• Noise-Cancelling-Mikrofon filtert Hintergrundgeräusche heraus
• Sprachansagen informieren über den Akkustand und Verbindungsstatus
• Für iPhone-, iPad und Android-Nutzer: Akkustand-Anzeige im Display informiert über aktuellen Ladestand des Headsets
• 2-in-1-Ladekabel für gleichzeitiges Aufladen von Headset und Smartphone
• Verfügbar in Weiß und in Schwarz

VERFÜGBARKEIT UND PREIS 
Das BackBeat GO 2 mit Ladetasche ist ab sofort für 99 Euro (UVP inkl. MwSt.) und ohne Ladetasche für 89 Euro (UVP inkl. MwSt.) bei ausgewählten Händlern erhältlich. Das Headset gibt es jeweils in Schwarz und Weiß. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.plantronics.com.

Quelle: Plantronics

Freitag, 11. Oktober 2013

Kostenlose Webinar-Training-Serie

Besuchen Sie noch Webinare?

Wie viele Einladungen zu Webinaren bekommen Sie täglich, wöchentlich?
Wie viele Webinare haben Sie in den letzten Tagen, Wochen oder Monaten besucht?
Wissen Sie warum so viele Webinare Tag für Tag veranstaltet werden?
Antwort: Webinare können, was nur Webinare können!


Und was Webinare noch können, außer sehr profitabel zu sein, zeigt Ihnen der Kollege Roland Varduhn -  Webinarmanager und Webinar-Profi in seiner Webinar-Trilogie.

Hier können Sie sich gleich kostenlos anmelden:  www.afoma.de/schulung/webinare

Folgende Fragen wird Roland in den 3 Live-Webinaren für Sie beantworten:

• Sind Webinare schon tot?  Ist die sogenannte Webinarmüdigkeit nur ein Mythos?
• Welche Fehler zur Zeit im Markt in Webinaren gemacht werden ?
• Wie das „Inhalte-Vakuum“ Webinare zerstört und das Publikum vertreibt.
• Warum die Lücke zwischen erfolglosen und erfolgreichen Webinaren immer größer wird?
• Was sind die Kernelemente eines erfolgreichen Webinars?
• Warum gute Webinare funktionieren und warum Webinare erst der Anfang sind?
• Warum Sie als Internet Marketer ein (Verkaufs-) Webinar brauchen?
• Wie Sie mit Webinaren Produkte oder Dienstleistungen auf den Markt bringen und verkaufen, die noch gar nicht existieren?
• Welche Struktur und Sequenz ein Verkaufswebinar heute haben muss, damit das Publikum gerne kauft?

Sie erfahren sogar wie Sie von Webinaren profitieren können, auch wenn Sie keine Liste, kein Produkt und noch nicht einmal eine Webseite haben!

P.S.
Übrigens: In der Webinar-Trilogie wird nichts verkauft - stattdessen geballtes Praxis-Know-how zum Mitnehmen.
Jetzt anmelden: www.afoma.de/schulung/webinare

Quelle: AFOMA - Akademie für Online-Marketing

Die Revolution im Onlinebanking-Markt verspricht das Startup Avuba aus Berlin

Ärger mit den Banken? Das neue Avuba Girokonto verspricht Besserung!


Eines der neuesten und vermutlich auch ambitioniertesten Startups will Avuba sein.
Das Team um Co-Founder Jonas Piela (ehemals CTO bei Suxeedo) und Oliver Lukesch (ehemals CEO von Weavly) hat sich zur Aufgabe gemacht, das Girokonto zu schaffen, das die “Kunden lieben”.

Außer einer Landingpage ist davon noch nicht viel zu sehen. Die aber verspricht schon einiges: Teil des angeblich 6,99 € / Monat bepreisten Angebotes sollen Kredit- und EC-Karte sein sowie das damit verbundene weltweit kostenlose Geldabheben. Zudem kommt das Konto mit einer Mobile-App, mit der sich Überweisungen genauso einfach erledigen lassen, wie das Prüfen des aktuellen Kontostandes und das Anzeigen der eigenen Ausgaben aufgespalten nach Kategorien. Insbesondere das letzte Feature der Mobile-App könnte für alle diejenigen interessant sein, die bereits ein eigenes Haushaltsbuch führen und sich für ihre Ausgaben interessieren. Schließlich will Avuba die verstaubte Banken-Bürokratie bekämpfen, indem sie mit einer Verfügbarkeit des Kontos innerhalb von 24 Stunden nach Eröffnung und bedingungslosem Concierge-Service prahlen.

Gefragt nach der Motivation des Teams sagt Jonas Piela: “Die Bankenbranche hat seit 20 Jahren keine Innovationen mehr gesehen und wir sind der Überzeugung, dass sich das ändern muss.”

Avuba will dieses Ziel erreichen, indem sie über das Girokonto hinaus weitere Innovationen anbieten wie Peer-to-Peer oder Group-Payments. Auch einfacher Zugriff für Entwickler nach dem Vorbild von Stripe und sogar Bitcoin sollen auf der Agenda sein.

Dass auch diese Idee nicht neu ist zeigen Beispiele aus den USA wie Simple oder GoBank. Insbesondere Simple hat in letzter Zeit mit Zahlen auf sich aufmerksam gemacht. Nach eigenen Angaben betreut das Unternehmen aktuell 40.000 Kunden und schiebt 1 Milliarde USD pro Jahr hin und her. In Europa ist zudem mit Numbrs ein weiterer Player unterwegs, der Banking einfacher machen will und bereits in der Vergangenheit mit eine vergleichsweise großen Seedfinanzierung in Erscheinung getreten ist.

Wer eines der Konten bekommen möchte, muss sich aktuell noch über die Webseite auf der Warteliste eintragen. Wir haben aber gehört, dass die ersten Konten in den nächsten Wochen herausgegeben werden und dann weitere im Verlauf des Jahres folgen werden. Wieviele Konten genau vergeben werden ist noch unklar und selbst Jonas Piela ist unsicher: “Wir arbeiten hart daran, so schnell und so viele Konten wie möglich zu vergeben und geben alles um aktuelle Anfragen bis Ende 2013 zu bedienen. Gleichzeitig haben wir aber bereits mehr Nachfrage als Konten im ersten Schritt und müssen daher insbesondere auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit aufpassen.”

Dass Avuba eine der ambitionierteren Missionen verfolgt ist klar. Jetzt liegt es aber an ihnen ihre vollmundigen Versprechungen zu halten. Das erste Feedback werden wir sicherlich in den nächsten Wochen und Monaten erhalten, sobald die ersten Konten eingerichtet und freigegeben sind.

Quelle (Text, Bild): Avuba ( www.avuba.de )

50 bewährte Google+ Tipps aus dem Alltag


Montag, 30. September 2013

Kostenlos ein privates verschlüsseltes Online-Tagebuch bei monkkee führen

Internetuser haben jetzt die Möglichkeit, kostenlos ein privates Online-Tagebuch bei monkkee zu eröffnen und ihre Ideen und Gedanken niederzuschreiben.

Die Einträge werden dabei bereits auf dem eigenen Computer verschlüsselt und bleiben so streng geheim und privat. Dadurch kommt mit monkkee ein völlig neues Produkt auf den Markt, denn bestehende Anbieter von Tagebuch- oder Notizbuchanwendungen bieten dieses Feature nicht an. Lies mehr über das umfangreiches Sicherheitskonzept auf der Homepage ( www.monkkee.com ).
monkkee ist ausschließlich privat nutzbar. Es gibt keine Funktion zum Veröffentlichen von Einträgen.

monkkee soll natürlich nicht nur sicher sein, sondern auch Spaß machen. Mit einer attraktiven und gut strukturierten Benutzeroberfläche sollst du dich wohlfühlen und dich auf das Wesentliche, nämlich deine Inhalte, konzentrieren können. Mit dem Tagging-Konzept kannst du deine Einträge selbst strukturieren. Lege Kategorien an oder führe einfach mehrere Tagebücher für Ideen, Reisen oder Träume. Mit dem grafischen Editor sollst du deine Einträge selbst gestalten können und Überschriften, Schriftfarben oder Listen einsetzen können und mit der automatischen Speicherung gehen deine Einträge auch bei Abstürzen nicht verloren. Mehr zu den Features kannst du hier nachlesen.

Für die Nutzung von monkkee genügt ein Computer mit Internetzugang – so ist das Speichern und Zugreifen auf die eigenen Inhalte jederzeit und von jedem Ort möglich. Eine Software muss nicht heruntergeladen werden, denn die Einträge werden direkt im Webbrowser verfasst.

Egal ob als persönliches Tagebuch, Ideenspeicher oder virtueller Notizblock – auf monkkee können Schreiber ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Dank des unbegrenzten Speicherplatzes können beliebig viele Einträge verfasst werden. Die automatische Speicherung stellt dabei sicher, dass nichts verloren geht. Um Einträge zu kategorisieren und leichter wiederzufinden, können Benutzer diese mit Tags versehen.

Quelle: monkkee.com


Freitag, 20. September 2013

Weniger Abmahungen im eigenen Onlineshop mit WordPress, WooCommerce und German Market

Die Websoftware WordPress erfreut sich großer Beliebtheit. WordPress wird gerne im professionellen Umfeld für kleine und größere Webprojekte eingesetzt und dank entsprechender Erweiterungen, sogenannter Plugins, können auch E-Commerce Projekte realisiert werden. Das populärste Plugin um einen eigenen Onlineshop mit WordPress umzusetzen ist WooCommerce, welches frei verfügbar ist und durch zahlreiche Erweiterungen an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann. Eine große Anzahl an Plugins (Erweiterungen) helfen beim Ausbau zum Onlineshop, wie beispielsweise das kostenlose Plugin WooCommerce.

Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen müssen Händler ganz konkrete Informationpflichten erfüllen. Bisher war es nur erfahrenen Programmierern möglich das WordPress-Plugin WooCommerce an die deutsche Rechtssprechung für Onlineshops anzupassen.

Die deutsche WordPress Agentur Inpsyde GmbH hat auf diesen Umstand reagiert und eine anwenderfreundliche Erweiterung entwickelt, die es auch Nicht-Programmierern ermöglicht, über die visuelle Oberfläche einen Onlineshop in Kombination WordPress und WooCommerce einzurichten. 

In enger Absprache mit dem Fachwanwalt für Onlinerecht Thomas Schwenke wurde das Plugin WooCommerce German Market gemäß den rechtlichen Vorgaben für Deutschland und Österreich programmiert. Die sog. „Buttonlösung“, sowie die Ausgabe für Preise pro Einheit und auch die Kleinunternehmerregelung werden somit in das Shopsystem WooCommerce integriert. 

Mustertexte für Widerrufsbelehrung, Impressum, AGB, Versandkostenhinweise und Rückgaberecht stehen dem Webseitenbetreiber zur Anpassung an die eigenen Geschäftsbedingungen zur Verfügung. Auf dem deutschen Markplatz für WordPress-Plugins und -Themes MarketPress.de kann die Erweiterung erworben werden. Das Supportteam steht Shopbetreibern mit Rat und Tat zur Seite und hilft bei der Einbindung der Erweiterung in das eigene System. 

Weiterführende Informationen: 
marketpress.de/2013/rechtssicherheit-onlineshops-woocomme...

marketpress.de/product/woocommerce-german-market/



Quelle: Inpsyde Gmbh
Inpsyde betreibt WordPress Deutschland und mit MarketPress einen Marktplatz für WordPress-Plugins und -Themes, hat in den vergangenen Jahren die deutschsprachigen WordCamps ausgerichtet und ist international eng mit der WordPress-Community vernetzt. 

Freitag, 13. September 2013

Ratepay und Reskribe erlösen Onlinehändler von dem SEPA-Problem im Online-Lastschriftverfahren

Die Einführung von SEPA führt bei regelmäßigen Abbuchungen per Lastschrift zu Problemen:
Onlinehändlern fehlt für das neue Verfahren schlicht die Einzugsermächtigung.

Die beiden Payment-Anbieter Ratepay und Reskribe zeigen jetzt eine einfache, aber effektive Lösung. Der Rechnungskauf ist SEPA-konform und erspart dem Händler, erneut schriftliche Mandate für die Lastschrift einzuholen.
 

Ob E-Learning, Kosmetikboxen oder Zeitungsarchive – digitale Abos sind alltäglich und entsprechend unkompliziert. Der Käufer bestellt; abgebucht wird das Geld per Lastschrift. Ab Februar 2014 ist dieses Vorgehen ohne erneute Einwilligung nicht mehr möglich. Onlinehändler müssen Umsatzeinbußen befürchten.

“Wir verhindern drohende Umsatzverluste durch ein vollkommen neues, SEPA-konformes Abrechnungsprodukt”, erklärt Miriam Wohlfarth, Geschäftsführerin von Ratepay: “Hierzu haben wir unsere Technologie mit der von Reskribe verbunden.” Beide Unternehmen gehören zur Otto-Gruppe. Verfügbar ist das neue Produkt ab Oktober 2013.

Die Payment-Lösungen greifen dann nahtlos ineinander: Reskribe automatisiert wiederkehrende Kundenabrechnungen und verwaltet die Abonnements der Käufer. Bezahlt werden können diese nun mit Ratepay-Rechnung. Der Händler überträgt dabei die komplette Abwicklung auf die beiden Dienstleister und kann sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Ratepay und Reskribe erstellen die Rechnungen und Zahlungserinnerungen, kontrollieren die Zahlungseingänge und übernehmen das Risiko bei Zahlungsausfällen. Sebastian Sieber leitet Reskribe, das von der Innovationsschmiede Liquid Labs initiiert wurde. Er ist überzeugt von dem Erfolg des Modells: „Wir befreien die Händler von Routinevorgängen, bündeln Prozesse und sorgen für schnellere Bezahlung – das ist es schließlich, worauf es im digitalen Handel ankommt“.

Ratepay auf der dmexco
dmexco.de | 18.+19. Sept.2013 )
Ratepay präsentiert seine SEPA-Lösung auf der Fachmesse dmexco in Halle 7 / Stand B051 B053.

Über Reskribe
Reskribe ist das Komplettpaket für die Verwaltung von Abonnements und ermöglicht eine einfache und automatisierte Zahlungsabwicklung: Periodische Zahlungen, die Kommunikation mit dem Kunden beispielsweise bei Kreditkartenproblemen, sowie die Kundenbindung werden über den Service abgewickelt. Das Unternehmen wurde Anfang des Jahres 2013 gegründet und entstand im Hause Liquid Labs, einem Unternehmen der Otto Group.
URL: www.reskribe.com

Über Ratepay
Ratepay bietet Onlinehändlern Payment-Lösungen für Ratenzahlung, Rechnungskauf und Lastschriftverfahren und übernimmt dabei die komplette Abwicklung und das Ausfallrisiko. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin wurde im Dezember 2009 von Internet- und Zahlungsdienstexperten gegründet. RatePAY ist ein Unternehmen der Otto Group.
URL: www.ratepay.com

Über SEPA
( Informationsangebot der Deutschen Bundesbank )
URL: www.sepadeutschland.de


Donnerstag, 12. September 2013

Die simpleshow erklärt die Bundestagswahl in Deutschland

Wie war das noch gleich mit der Erst- und der Zweitstimme?
Und Wie viele Abgeordnete gibt es im Bundestag und wie viele Plätze bekommt dabei eine Partei?

Alle vier Jahren stellen wir uns diese Fragen. Die Erklärexperten der simpleshow helfen hier auf sympathische Weise dem Halbwissen auf die Sprünge.

Zur simpleshow:
www.simpleshow.de

Erklärvideo:


Mittwoch, 11. September 2013

Erstes Smartphone mit Firefox OS bei congstar

Das mobile Betriebssystem Firefox OS will den Markt revolutionieren. Nachdem der Verkauf eines der ersten Firefox-Smartphones bereits erfolgreich in Polen gestartet ist, gibt es in Kürze auch in Deutschland eine echte Alternative für Apple- oder Android-Nutzer.
Im Oktober bringt congstar das neue Smartphone mit dem mobilen Betriebssystem Firefox OS auf den deutschen Markt. Das günstige Gerät von Alcatel, derzeit einer der am schnellsten wachsenden Mobiltelefon-Hersteller der Welt, eignet sich besonders gut für alle Smartphone-Einsteiger.

Innovativer Webbrowser trifft auf Deutschlands „Mobilfunkanbieter des Jahres“

Bei der Partnerschaft von congstar und Mozilla passen nicht nur Endgerät und Zielgruppe zusammen. Werte wie Flexibilität, Transparenz, Ungebundenheit und Fairness, auf die congstar seit Jahren setzt, bilden mit dem entwicklerfreundlichen Betriebssystem und einer offenen Plattform bei Firefox OS eine perfekte Einheit. Firefox OS zeichnet sich außerdem durch seine Anpassungsmöglichkeiten an verschiedene Nutzerbedürfnisse aus.
Auch congstar bietet mit verschiedenen Tarifen für jede Telefonie-, SMS- und Surfgewohnheit individuelle Lösungen. Alle Tarife gibt es in hervorragender D-Netz-Qualität und auf Wunsch auch ohne Vertragslaufzeit. Die Leser von Europas führender Fachzeitschrift für Telekommunikation connect wählten congstar 2013 bereits zum zweiten Mal in Folge zum „Mobilfunkanbieter des Jahres“.

Für alle Interessierten bietet congstar ab sofort die Möglichkeit, sich über Neuigkeiten zum Betriebssystem Firefox OS und zu dem neuen Firefox-Smartphone auf dem Laufenden zu halten. Informationen, Video-Tutorials und die Möglichkeit zur E-Mail-Registrierung für neueste Meldungen rund um Firefox OS und das Firefox-Smartphone bei congstar gibt es unter www.congstar.de/firefox-os. Hier haben alle Neugierigen und Interessierten auch die Möglichkeit, sich als Firefox OS Tester zu bewerben.

URLs:
www.congstar.de
www.congstar.de/firefox-os

VIDEO:

Smartphones mit Firefox OS vorgestellt


Zum Video

30.000 Bierdeckel zu gewinnen

Jubiläumsaktion der Armin Diehl GmbH Direktwerbung.
Zu gewinnen gibt es 1 x 30.000 Bierdeckel – von der Gestaltung über den Druck bis zur Verteilung in die Briefkästen.


Mit dieser Sonderwerbeform machen sie einem Teilnehmer der Aktion ein besonderes Geschenk. Denn Sonderwerbeformen helfen, sich von der breiten Masse abzuheben. Und genau das ist der Anspruch der Armin Diehl GmbH.

Anmeldungen sind unter www.armindiehl-werbung.de/aktionen.html möglich.

Große Jubiläumsaktion der Armin Diehl GmbH Direktwerbung anlässlich des 30 jährigen Firmenjubiläums:

  • Zu gewinnen gibt es 1 x 30.000 Bierdeckel
  • Von der Gestaltung über den Druck bis zur Verteilung in die Briefkästen
  • Laufzeit bis 30.09.2013
  • Nach Aktionsende wird der Gewinner automatisch benachrichtigt

URL: www.armindiehl-werbung.de/aktionen.html


Dienstag, 10. September 2013

Die Flohmarkt App Stuffle jetzt auch mit integrierter Zahlungsfunktion

Die Flohmarkt App Stuffle stuffle.it ) bietet ihren Nutzern nun eine integrierte Zahlungsfunktion an, mit der Geld versendet und empfangen werden kann. 
Neben mehr Komfort bedeutet das für Stuffle Mitglieder vor allem Sicherheit beim Handeln auf Stuffle. Das Hamburger Start-up kooperiert dafür mit dem Online-Payment-Anbieter ClickandBuy.

Die neue Zahlungsfunktion ist nahtlos in die bestehende Stuffle App integriert.
So kann mit wenigen Klicks und ohne das Austauschen persönlicher Daten eine Zahlung angewiesen oder angenommen werden. Lästige Überweisungen für jeden neuen Stuffle Kauf entfallen.
Der wesentliche Vorteil der integrierten Zahlungsfunktion ist vor allem ein besserer Schutz, da die ClickandBuy Bezahllösung einen Verkäufer- und Käuferschutz bietet. So wird garantiert, dass Verkäufer ihr Geld bekommen, Käufer wiederum sind durch den Käuferschutz bis zu einer Höhe von 2.500 Euro pro Käuferschutzantrag gegen Nichtlieferung der Ware abgesichert.

Während dieser Mehrwert für Käufer vollkommen kostenlos ist, fallen für Verkäufer geringe Gebühren an. Diese sind sehr einfach und übersichtlich strukturiert.
Der Verkäufer muss dem Empfang einer Zahlung explizit zustimmen und wird dabei vorher über die entstehenden Kosten informiert. Das macht Zahlungen bei Stuffle enorm transparent. Komplizierte Gebühren und unerwartete Kosten muss der Verkäufer nicht fürchten.

Bei einem Verkaufswert von 1-10 Euro fallen 99 Cent an. Für Zahlungen bis 50 Euro fallen 1,99 Euro, danach bis 100 Euro Gebühren in Höhe von 2,99 Euro an. Erst wenn der Verkaufswert von 100 Euro überschritten wird, müssen zusätzliche 3 Prozent des Verkaufswertes als Gebühr gezahlt werden.
Zahlungen bei Stuffle sind bis zu einer Höhe von 4.000 Euro möglich.

Selbstverständlich kann man auch in Zukunft bei Stuffle vollkommen kostenlos kaufen und verkaufen. Eine Verpflichtung zur Nutzung der Zahlungsfunktion gibt es nämlich nicht.
Stuffle ( stuffle.it ) ist der mobile Flohmarkt für’s Smartphone. Stuffle gibt es für iPhones, iPods und als Android App. 2012 wurde das Start-up in Hamburg gegründet und besteht derzeit aus 15 Mitarbeitern.
Mehr als 250.000 Nutzer haben weit über 200.000 Artikel eingestellt. Stuffle wurde mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem Lead Award 2012 in Bronze, der Auszeichnung als beste deutsche iPhone-App 2012 oder dem goldenen Lovie-Award 2012 in der Kategorie “Mobile Innovation”.

Freitag, 23. August 2013

CAMSTICKER verdeckt unauffällig Minikameras bei Handys, Tablets, Notebooks und Monitoren

Der kostengünstige Einwegaufkleber "CAMSTICKER®" bietet ab sofort 100 prozentige Sicherheit bei unbemerkten Zugriffen auf die Minikamera in internetfähigen Geräten. Die hauchdünne und wieder leicht abziehbare Klebefolie verhindert zuverlässig, dass über die eingebaute Kamera die private und geschäftliche Umgebung ausspioniert werden kann. 


Das Abdecken der Minikameras mit dem extra dafür entwickelten Spezialaufkleber "CAMSTICKER®" bietet einen einfachen sowie effektiven Schutz. Bisher haben sich viele User mit improvisierten Pflastern, zurechtgeschnittenen Klebefolien oder Notizblockaufklebern beholfen, um die Kameralinse abzudecken − was der Optik des Gerätes nicht gerade zuträglich war. 

„Auf der Suche nach einem verbesserten Aufkleber für meine eigenen Handy-, Tablet- und Notebookkameras habe ich etwas gesucht, das nicht nur die Kamera abdeckt, sondern auch besonders dezent und haltbar ist“, erzählt Diplom Designer Marco Theißen über sein innovatives Klebefolien-Produkt. Erhältlich sind die praktischen Einwegaufkleber seit August´13 
unter: www.camsticker.de.



JEDDiT Bewerbungsplattform jetzt auch für Smartphones optimiert

JEDDiT Bewerbungsplattform kombiniert Online-Bewerbung, Social Connector, Online-Coaching und Jobsuche

JEDDiT schaltet die mobile Homepage der Bewerbungen frei. Durch das immer mehr wachsenden Mobile Recruiting bzw. Mobile Employer Branding, hat die Bewerbungsplattform nun die Bewerberhomepages für Smartphones optimiert. Dadurch dass der Anteil der Mobile Web User drastisch gestiegen ist, ist es sehr wichtig den digitalen Wandel auch in Karriere-Websites nicht zu verschlafen.

Der Inhalt der mobilen Homepage der Bewerbung ist auf mobilen Geräten komprimiert und ist jetzt besser lesbar. Je nach Auflösung und sowohl im Hochformat, als auch im Breitformat von Smartphones wird der Inhalt optimiert dargestellt.


Durch das Berühren des Menü-Icons werden die Menüpunkte, die man bisher schon von den JEDDiT Bewerberhomepages kennt, angezeigt. In der Kopfzeile wird in der Mitte der aktuelle Menüpunkt angezeigt, sodass der Leser immer weiß, wo er sich gerade befindet.

Die Navigationspfeile sind ebenfalls übernommen worden und sind optimiert am unteren Rand dargestellt, sodass der Leser ohne das Menü-Icon zu betätigen einfach vom Menüpunkt zu Menüpunkt springen kann. Generell hat JEDDiT alle Elemente zur mobilen Homepage der Bewerbung übernommen.

Personalvermittler und Unternehmen werten dadurch noch konformer die Bewerbungen aus und kontaktieren die Bewerber mit Hilfe von Mobilgeräten.

Quelle + Info unter: www.jedd.it

Donnerstag, 22. August 2013

Eine Impfuhr für alle Smartphones

Zur Veröffentlichung der neuen STIKO-Empfehlungen der Ständigen Impfkommission im August ist jetzt ein Update der "Impf-Uhr" verfügbar, das für alle Smartphones unabhängig vom Betriebssystem nutzbar ist. Möglich ist dies durch die innovative Programmierung als Web-App.

Die Impf-Uhr ist eine Entwicklung der Apothekerin, Dr. Ursula Kramer, sanawork Gesundheitskommunikation. Sie wurde produkt- und firmenunabhängig entwickelt unter dem Dach der Initiative Präventionspartner. Die Impf-Uhr unterstützt die Aufklärung von Menschen über Schutzimpfungen, die sie abhängig von Lebensalter, Geschlecht und chronischer Grunderkrankung nutzen können und die von den Experten der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) aktuell empfohlen werden.

"Gerade Smartphones eröffnen neue Möglichkeiten in der Erreichbarkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die z. B. einen unzureichenden Masernimpfschutz haben", so Dr. Ursula Kramer von der Initiative Präventionspartner.
Die Impf-Uhr bietet deshalb ab sofort einen News-Bereich, der Verbraucher zu Themen rund um die Gesundheitsvorsorge informiert, z. B. über die Diskussionen um die Einführung einer gesetzlichen Impfpflicht in Deutschland.

Die Impf-Uhr ist die Impf-App mit den meisten Downloads in Google Play (10.000–50.000 Downloads). Sie entspricht allen Qualitätskriterien des HealthonApp Ehrenkodex (1). Weitere Updates der Impf-Uhr sind in Entwicklung: Das Informationsangebot wird auf vier weitere europäische Länder ausgedehnt. Außerdem wir die Impf-Uhr in Kürze auch die Möglichkeit bieten, Impfungen zu verwalten und sich an Impftermine erinnern zu lassen. Ärzte, die die Impf-Uhr als Web-App in ihrer Praxiswebsite nutzen, brauchen sich dank digitaler Technik um nichts zu kümmern: Die Impf-Uhr hat sich ohne Zutun eines externen Webmasters aktualisiert. Interessierte Ärzte, Apotheker oder Krankenkassen können über www.impfuhr.de den kostenlosen HTML-Code downloaden und die Impf-Uhr in ihre eigene Website integrieren.

Die Impf-Uhr funktioniert wie ein Gesundheitsrechner. Nach Eingabe von Alter und Geschlecht zeigt sie die von der STIKO empfohlenen Impfungen an.

Die neue STIKO-Empfehlung: Was muss man wissen?
Neu empfohlen wird die Rotavirus-Impfung für alle Säuglinge ab der 6. Lebenswoche. Grund für diese generelle Empfehlung ist die hohe Zahl von schweren Brechdurchfällen im Säuglingsalter, die von Rotaviren verursacht werden. In den ersten 6 Monaten dieses Jahres sind in Deutschland über 40.000 Erkrankungen gemeldet worden, 20.000 Kinder mussten aufgrund der Schwere der Brechdurchfälle ins Krankenhaus eingeliefert werden, 50 wurden intensivmedizinisch behandelt (2).

Die Initiative Präventionspartner unterstützt bereits mit sechs Apps die Gesundheitsaufklärung der Bevölkerung: Impf-Uhr, Vorsorge-Uhr, Vorsorge+Uhr, Vorsorge-Skat und Diabetes-Uhr. Die neueste App, die HealthonApp ist ein Angebot, das Nutzer beim Suchen, Finden und Testen von Apps mit transparenten, vertrauensvollen Gesundheitsinformationen unterstützt.
Die produkt- und werbefreien Vorsorgehelfer wurden von der Apothekerin Dr. Ursula Kramer entwickelt, die die Initiative Präventionspartner ins Leben gerufen hat. Sie wurde bereits mehrfach mit dem Präventionspreis des Wissenschaftlichen Instituts für Prävention im Gesundheitswesen (WIPIG) ausgezeichnet.

Impf-Uhr nutzen: So geht es.
Android-Smartphones:
App im Google Play downloaden
Andere Smartphones:
Adresse der Web-App im Webbrowser eingeben: app.impfuhr.de. Bildschirmverknüpfung erstellen und App aufrufen.


(1) Impfprävention mit Gesundheits-Apps in Deutschland: Screening 2013. Poster P 2-28, 3. Nationale Impfkonferenz 2013, 15. Mai 2013
(2) Robert Koch-Institut, Epidemiologische Bulletin Nr. 29, 2013

kostenlose Hochzeits-Webseite von marrymarry

Für Heiratswillige gibt es jetzt einen kostenlosen Service, der ihnen hilft, Zeit, Geld und Nerven zu sparen. 
"marrymarry" bietet mit dem Dienst hochzeits-website.de Paaren die Möglichkeit, ihren Freunden und Verwandten alle Informationen rund um die Hochzeit in einem zeitgemäßen Rahmen zu präsentieren. 



Zeiten, Orte, Wege, alles liegt den Gästen aktuell vor. Die individuelle Hochzeits-Webseite können Braut und Bräutigam selbst anlegen, gestalten und mit Inhalten füllen. Die Seite bekommt vom Brautpaar einen einzigartigen Namen. Die Gäste haben die Möglichkeit, Fotos auf die Website hochzuladen. Der Passwortschutz garantiert Privatsphäre, das Brautpaar legt fest, wer Zugang erhält. 

Der Service ist einfach zu bedienen und zahlreiche Zusatzfeatures steigern den Nutzwert. Die Fotobox sorgt vor, während und nach der Hochzeit für den einfachen Transfer der Fotos per Handy. Das Brautpaar genießt die Flitterwochen. Die hochzeits-website.de von marrymarry ist ein Service der Heiratenden für ihre Gäste. So bleibt die Hochzeit allen in Erinnerung.

„marrymarry“ ist ein kostenloser Dienst der SCHOKOLADENSEITE.net Visuelle Kommunikation GmbH.

Quelle: SCHOKOLADENSEITE.net 

Anlagenmechaniker SHK (m/w) bei KUHN GmbH in Höpfingen gesucht! ► Wer sucht? KUHN GmbH Technische Anlagen ► Wo arbeiten? #Höpfingen #NOK...