Samstag, 5. Februar 2011

Wird das iPad 2 schon nächste Woche vorgestellt?

Das iPad 2 könnte schon nächste Woche vorgestellt werden, schreibt das Apple-Blog Macnotes und verweist auf Informationen von Zubehör-Herstellern. Außerdem will das Blog erfahren haben, dass der iPad-Nachfolger mit einem verbesserten Prozessor kommt und das Design am neuen iPod Touch orientiert ist.

Amplify’d from www.areamobile.de

1. Wird das iPad 2 kleiner als sein Vorgänger sein?

Das Gerücht von einem kleineren iPad-Nachfolger ist schon alt, eine 7-Zoll-Version geistert seit Monaten durch alle Technik-Medien. Dies ist auch nur zu verständlich, denn das hohe Gewicht und die Formfaktor-bedingte Immobilität des Apple-Tablets wurden gleich nach Verkaufsstart kritisiert. Ein mit einer Hand haltbarer Touch-Computer scheint deshalb naheliegend. Doch Steve Jobs höchstpersönlich hat dem eine Absage erteilt. Bei einer Telefonkonferenz hatte er alle Tablets angegriffen, die kleiner als 9,7 Zoll, also kleiner als das iPad sind: sie seien zu klein, um noch vernünftig bedient zu werden.

Vor allem weil sich Steve Jobs negativ zu dieser Frage geäußert hat, ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass es ein iPad Mini geben wird. Was der Apple-Chef zu den eigenen Produkten sagt, gilt innerhalb des Unternehmens als in Stein gemeißeltes Gesetz - man denke nur an die deutlichen Jobs-Worte zur Flash-Kontroverse.

iPad Mini: Wahrscheinlichkeit sehr gering.

2. Ist das iPad 2 flacher?

Das behaupten immer mehr Stimmen. Es sei jedoch angemerkt, dass die meisten Aussagen von wenig verlässlichen Quellen stammen. Da wäre zum einen das auf dem Gerüchte-Radar bisher völlig unbekannte japanische Blog Macotakara und zum anderen die Hüllenhersteller, von denen in der Vergangenheit schon viele kreative Schutzummantelungen kamen, die mit dem realen Produkt nur wenig gemeinsam hatten. Auch auf der diesjährigen Elektronik-Fachmesse CES stellte einer der Zubehörproduzenten das Mock-Up einer flachen iPad-2-Rückseite vor.

Dafür spricht eigentlich nur die schlichte Tatsache, dass Apple seine Produkte von Generation zu Generation immer flacher gestaltet, wie man auch an der Evolution des iPhone sieht.

Die Quellenlage ist also noch viel dünner, als der iPad-Nachfolger jemals werden wird. Das Gerücht selbst ist aber nicht völlig aus der Luft gegriffen. Eine flachere Rückseite wäre eine sinnvolle Weiterentwicklung des iPad.

Flacheres iPad: Wahrscheinlichkeit gering bis mittel

3. Wird das iPad 2 bessere Lautsprecher haben?



So stellt sich das japanische Blog Macotakara den neuen Lautsprecher vor | Abbildung: Macotakara


Vom gerade schon erwähnten japanischen Blog Macotakara stammt auch die Behauptung, das iPad 2 werde mit verbesserten Boxen kommen. Meldungen für dieses, auf einen anonymen chinesischen Informaten zurückreichende Gerücht gab es in dieser Form noch von keiner anderen Seite und es sollte deshalb mit Vorsicht genossen werden, zumal die japanischen Blogger im Apple-Gerüchte-Dschungel bisher überhaupt nicht aufgetaucht sind. Andererseits würde ein größerer und qualitativ hochwertigerer Lautsprecher Apple durchaus zuzutrauen sein, zumal auch schon Hüllen gesichtet worden sind, die auf der Rückseite eine Aussparung haben in die ein größerer Lautsprecher passen würde.

Da die Quellenlage nicht klar ist und die Behauptung von keinem anderen der bekannten Gerüchteköche aufgetischt wurde, scheint es nicht sehr glaubwürdig, dass das iPad 2 einen verbesserten Lautsprecher erhält. Aber auch hier gilt: Es wäre eine sinnvolle Verbesserung gerade im Hinblick auf die Facetime-Videochats.

iPad 2 mit besseren Lautsprechern: Wahrscheinlichkeit gering bis mittel

4. Wird der iPad-Nachfolger Facetime-Kameras haben?

Ja, das ist so gut wie sicher. Bis auf die Tablet-Sparte kommt die neueste Gerätegeneration von Apple - iPod, iPhone und inzwischen sogar Macs - mit der Videotelefonie-Anwendung Facetime. Das IT-Portal DigiTimes behauptet sogar, den Zulieferer für die Kamera des neuen iPad zu kennen. Es soll sich um das Unternehmen Largan Precission handeln, das auch für das iPhone 4 die Kamera produzierte. Möglicherweise ist das iPad 2 zusätzlich mit einer rückwärtigen Kamera ausgestattet, die technisch dem iPhone 4 entspricht.

Dass das iPad 2 mit mindestens einer Kamera kommt, ist also sehr wahrscheinlich. Alle iOS-Geräte bis auf das iPad können per Video Unterhaltungen führen. Die Benennung eines Kameraherstellers, auf den Apple auch beim iPhone 4 vertraut hat, klingt deshalb plausibel. Ob das iPad auch auf der Rückseite eine Kamera haben wird, ist dagegen etwas schwieriger zu beurteilen. Wir denken aber, dass Apple mit Blick auf die Tablet-Konkurrenz, die sich gerade auf der CES formiert hat, kaum darauf verzichten kann.

iPad 2 mit Kamera auf der Voderseite: Wahrscheinlichkeit sehr hoch
iPad 2 mit Kamera auf der Rückseite: Wahrscheinlichkeit hoch

Vergleicht man die Auflösung des iPhone 4 mit dem iPad, stellt man enorme Qualitätsunterschiede fest. Kein Wunder, das um ein vielfaches kleinere Smartphone zeigt fast genauso viele Pixel an, wie das 10-Zoll-Tablet (iPhone 960x640 Pixel, iPad: 1024x768 Pixel). Die Pixeldichte ist mit 326 ppi so hoch, dass die einzelnen Bildpunkte aus einer Entfernung  von 25 bis 30 Zentimeter mit dem menschlichen Auge nicht mehr auseinander zu halten sind. Das iPhone-Display hat deshalb auch den klangvollen Markennamen "Retina Display" bekommen. Ein iPad 2 mit einer schärferen Auflösung liegt also nahe, ob es auch die Retina-Schärfe erreichen wird, ist dagegen zweifelhaft - dann müsste Apple die 2000-Pixel-Marke durchbrechen, was technisch zwar machbar, aber kaum bezahlbar wäre.

Der chinesischen Tageszeitung Economic Daily News zu Folge sollen geheime Quellen ein schärferes Display für den iPad-Nachfolger schon bestätigt haben. Aber nicht nur dieses Gerücht, auch die im Vergleich zum iPhone 4 fast schon grobe Darstellung (iPad: 132 ppi zu iPhone 4: 326 ppi) des Apple-Tablets macht es für Apple fast zur Pflicht, ein schärferes Display einzubauen.

iPad 2 mit schärferem Display: Wahrscheinlichkeit sehr hoch

6. USB-Anschlüsse beim iPad 2?

Ebenfalls von der chinesischen Tageszeitung Economic Daily News stammt das Gerücht, dass der iPad-Nachfolger über einen USB-Anschluss verfügen wird. Aber welche Vorteile hätte dieser Standard für Apple? Das Unternehmen hat sein Zubehör auf den proprietären PIN-Connector abgestimmt und bisher allen mobile Geräte damit ausgerüstet. Ein USB-Universalanschluss wäre ein Bruch mit der eigenen Firmenpolitik.

Uns scheint es daher nicht übermäßig wahrscheinlich, dass der iPad-Nachfolger über eine solche Buchse verfügen wird.

USB-iPad: Wahrscheinlichkeit gering

7. Wann kommt das iPad 2?

Das IT-Portal Digitimes hatte vermutet, dass bereits im Dezemeber 2010 mit der Produktion in kleinen Stückzahlen begonnen wurde. Sogar Produzenten wurden schon genannt. Dies würde auch erklären, warum Apple eine Urlaubssperre für die letzte Januar-Woche verhängt hat. Das jetzt erhältliche iPad wurde vor ziemlich genau einem Jahr vorgestellt und stand im April in den Läden. Sieht man sich die Zyklen an, mit der Apple in den vergangenen Jahren Produkte auf den Markt gebracht hat, scheint eine Vorstellung Ende Januar und ein Verkauf ab April nichts im Wege zu stehen.

Jedoch sind andere davon überzeugt, dass eine Veröffentlichung im März beziehungsweise im April zu erwarten ist.

Wie immer äußert sich Apple nicht zu den Gerüchten, gesicherte Informationen gibt es also nicht. Genau genommen hat das Unternehmen noch nicht mal den Nachfolger des iPad selbst angekündigt, auch wenn an diesem "Gerücht" keiner ernsthaft zweifelt. Das iPad 2 kommt. Und zwar bald.

Read more at www.areamobile.de
 

Kommentar veröffentlichen

Mitarbeiter im Getränkeabholmarkt in Walldürn gesucht

Mitarbeiter im Getränkeabholmarkt (m/w) ► Wer sucht? Getränke Löhr ► Wo arbeiten? #Walldürn ► Welcher Bereich? #Teilzeit ► Anforderun...